Automatisierung und Industrie 4.0 lassen die SPS IPC
              Drives wachsen
Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Tel. 030 720 94 700
Fax 030 720 94 701
info@obeta.de

SPS IPC Drives: Mit einer Halle mehr

Automatisierung, Industrie 4.0 – diese Themen lassen auch die SPS IPC Drives wachsen. Rund 1700 Aussteller zeigen vom 28. bis 30. November in Nürnberg das komplette Spektrum der industriellen Automation.

Werden die Themen Industrie 4.0 beziehungsweise „Digitale Transformation“ zu Besuchermagneten auf der letzten großen Fachmesse des Jahres? Das wissen wir noch nicht.

Ganz sicher aber ziehen diese Themen die Hersteller nach Nürnberg. Die SPS IPC Drives präsentiert sich auch 2017 als führende Fachmesse für elektrische Automatisierungstechnik. Rund 1700 Aussteller präsentieren vom 28. bis 30. November das komplette Spektrum der industriellen Automation – vom Sensor bis hin zur vollständigen Lösungen. Klarer Schwerpunkt der Messe ist Industrie 4.0.

Eine Halle mehr

Durch die digitale Transformation wachsen die Branchen Automation und IT immer stärker zusammen. Das wird die Messe zeigen: mit Produkten, Applikationsbeispielen, Sonderschauflächen und in Vorträgen.

Um diese Trends besser darstellen zu können, gibt es eine neue Hallenaufteilung: Die Halle 6 ist ganz dem Thema Software und IT in der Fertigung gewidmet. Anbieter der IT-Welt wie Microsoft und SAP werden aufwarten industriellen Web Services, virtueller Produktentwicklung/-gestaltung, digitalen Geschäftsplattformen, IT/OT-Technologien, Fog-/Edge- und Cloud-Computing. Dazu gehören heute – fast zwingend – Lösungen für die Cyber Security. Sie werden von zahlreichen Anbietern wie beispielsweise Kaspersky Lab UK gezeigt. Sie demonstrieren anschaulich, wie sich Unternehmen vor Cyberattacken schützen können.

Die langjährig vertretenen Aussteller der Mechanischen Infrastruktur werden zukünftig zusammen mit den Anbietern der Industriellen Kommunikation in Halle 2 als auch in der neu hinzugekommenen Halle 10.1 zu finden sein.

Führungen zu den Trendthemen

Zum ersten Mal gibt es „Guided Tours“ zu den Themen IT-Security in automation, Smart production und Smart connectivity. Besucher können sich während dieser geführten Touren über Innovationen und Exponate dieser Themen informieren. Weitere Einblicke bieten auch Gemeinschaftsstände in diversen Hallen:

– „Automation meets IT“ (Halle 6)
– „MES goes Automation” (Halle 6)
– „AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik“ (Halle 4A)
– „VDMA Industrielle Bildverarbeitung“ (Halle 3A)
– „wireless in automation“ (Halle 10.0)

Vorträge sowie Podiumsdiskussionen bieten die Foren der Verbände: Der ZVEI in Halle 3A, der VDMA in Halle 3 sowie das gemeinsame Forum „Automation meets IT“ in Halle 6.

Der begleitende „Automation 4.0 Summit“ wird das Messeangebot wie bewährt an den ersten beiden Messetagen ergänzen und Themen rund um die Industrie 4.0 aufgreifen.

© Oskar Böttcher GmbH & Co. KG